Liebe Renate, liebe Anita

Nicht zum ersten Mal durfte ich nach dem tollen Vortrag den ihr auf dem Neulighof gehalten habt, von euch beiden eine Spende für den Verein „amis du Senegal“ entgegen nehmen. Das was von den Zuhörern bezahlt wurde und eigentlich in eure Tasche gekommen wäre habt ihr grosszügig weiter geleitet. Habt ganz herzlichen Dank dafür!

Kurz vorher war ich im Senegal, um wie jedes Jahr die rund 160 Kinder welche vom Verein unterstützt werden in den verschiedenen Schulen einzuschreiben.

Am Abend vor meiner Rückreise erreichte mich ein Hilferuf einer mir gut bekannten Krankenschwester, welche eine Krankenstation in einem Quartier leitet. Da der Staat mit seinen Zahlungen im Rückstand war, gab es keinen Kredit mehr um Medikamente für die Krankenstation einzukaufen. Bei Aisha werden vor allem schwangere Frauen und Kinder betreut. Die Impfungen für die Kinder sind gratis, weil man damit erreichen will dass Krankheiten wie Kinderlähmung und Masern keine weiteren Opfer mehr „produzieren“. Nach reiflichem überlegen habe ich Aisha geholfen die letzte Rechnung zu bezahlen, damit sie wieder Medikamente beziehen konnte, denn täglich sitzen auf ihrer Krankenstation zwischen vierzig und fünfzig Frauen, welche ihre Kinder zur Kontrolle oder zur Behandlung vorbei bringen.

Der Beitrag von Renate und Anita hat unserem Verein geholfen diese ausserordentliche Spende zu ermöglichen.

Auf dem Foto ist ein Kübel zu erkennen, in diesem Kübel werden die Kleinkinder in der Krankenstation gewogen.

An euch alle, die ihr da beteiligt wart ein grosses Dankeschön! Mit herzlichen Grüssen

Lotti Berner

Präsidentin des Vereins “amis du Senegal”